Meeraner Blatt
Kommunikationsplattform für interessierte Bürger in und um Meerane
Ausgabe Nr.162 – 24. Oktober 2022 Gegründet im November 1989 – Online-Ausgabe seit 2004

KULTUR ALS FASSBARE UND / ODER STRUKTURLOSE INTERAKTION
ZWISCHEN DEN MENSCHEN,
AGGRESSIONEN VERHINDERND, VERSTÄNDIGUNG ERMÖGLICHEND?

2022

NUR EIN TISCH KANN DAS VERBINDENDE MEDIUM ZUR VERSTÄNDIGUNG SEIN, UM ALTERNATIVLOS ZUR BEENDIGUNG DES KRIEGES BEIZUTRAGEN.

Anmerkung:
cultus, m. lat., eigentl. Bearbeitung, Pflege; dann Verehrung, Gottesdienst
Quelle: Liebknecht´s Volks-Fremdwöterbuch, 7. vermehrte Auflage, Stuttgart 1884

Anatomisch gesehen ist die Kultur wie das Bindegewebe im Körper, das als Bestandteil fast aller Organe diese umhüllt und verbindet oder trennend in sie eindringt.
Quelle: nach Pschyrembel, Klinisches WörterbuchDr. med. Peter Ohl


Stadt Meerane geht mit Rathaus-Podcast auf Sendung

Bürgermeister Jörg Schmeißer und Katja Eidam vom Team Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung eröffneten am 26. September ein neues Format, um mit den Bürgerinnen und Bürgern zu kommunizieren und so die speziellen Arbeitsbereiche der Stadtverwaltung transparent darzustellen.
Suchbegriff: „08393 Rathauspotcast Meerane“


Das Panorama in der Kuppel der „Flasche“ vom Altenburger Schloss*

56 Stadtansichten und Landschaften Mitteldeutschlands auf dem Umfang von 20 Metern

Anthony Lowe, geboren 1957 in London, lebt und arbeitet in Zürchau, Altenburger Land,
Studium in Liverpool, Bristol, Royal College London, Leipziger Schule bei Bernhard Heisig.
Das Panorama schuf er 2015. Interessantes dazu erfährt der Besucher in einem Beiheft.

Mit den Kompositionen von Falk Zenker und Lichtinstallationen von Mario Bösemann bekommt das unendliche Rund des Paoramabildes einen dramaturgischen Rahmen.

Licht und Farben simulieren den Tageslauf
Im Bildausschnitt Meerane und Ponitz

*Öffnungszeiten des Altenburger Schosses täglich außer montags von 9.30 – 17.00 Uhr und am Nachmittag ab 14.00 Uhr empfiehlt sich das Café Volkstädt in der Burgstraße.


Der Förderkreis Friedhof Meerane e. V. informiert
Im Oktober wurde das Fußbodenmosaik der Alten Kapelle von der Firma Schuricht repariert und die Mauer beiderseits des Haupttores abgeputzt.
Der von Ostmann und Hempel restaurierte Zaun und Tor sind eingesetzt. ein.

Die 12. Mitgliederversammlung des Förderkreises am 19. November 2022 beginnt 10 Uhr in der Neuen Friedhofshalle. Auf dem Programm stehen drei Projekte zur Alten Kapelle:

  1. Infrarotheizung
  2. Eigenmittel zum letzten Förderantrag für Gerüst, Hebebühne zu den Malerarbeiten samt Baunebenkosten und
  3. nichtgeförderte Einrichtung und Installation.

Mit Unterstützung von Bürgerschaft und Firmen werden diese Projekte zu schaffen sein. Ziel ist die Eröffnung der Alten Kapelle im Mai 2023 als Begegnungsort und Friedhofscafé.


Fortsetzung der Spenderliste für die alte Kapelle ab Januar 2022

Spende 182 – 207, Spendensumme seit Januar 2022: 26.595 €, Stand: 14.10.2022

Uwe und Ruth Horn, Heiko Krauss, Klaus und Angela Walter, Wilfried Ordnung, Barbara Bauer,
Klaus Wiedemann, Marga Krüger, Stephanie Meinhold, Magdalene Friese, Christa Schendel, Horst Willig, Günter und Brigitte Eberle, Dr. Roland Matthes, Luise Hartfiel, Edith und Lothar Kluge, Dieter und Gisela Hummel, Rucks Maschinenbau GmbH (Glauchau), Rainer und Christine Bauer, Karin Naumann, Monika Post, Helga Arnold, Helmut und Christine Gnauck, Mario und Ute Oettler, Manfred und Waltraud Lau, Wolfgang und Annerose Eckert

Für die Unterstützung unseres gemeinsamen Werks sei allen herzlich gedankt

Konto für Ihre Spende: Förderkreis Friedhof Meerane e. V.
Sparkasse Chemnitz, IBAN: DE02 87050000 0710 0110 91 BIC: CHEKDE81XXX Zweck: Friedhofshalle.
Vorbereitete Formulare liegen in der Friedhofsverwaltung, im Pfarramt und in der Sparkasse. Der Verein ist anerkannt gemeinnützig. St. Nr. 227/141/07376, FA Zwickau, Freistellungsbescheid vom 28.04.2021, Finanzamt Zwickau.

Förderkreis Friedhof Meerane e. V.
Moeschlerweg 1a, 08393 Meerane, Tel. 03764 / 3959, Fax  03764 / 796764,  E-Mail:  foerderkreis-friedhof-meerane@enviatel.net
Vorsitzender: Dr. med. Peter Ohl, Bürgermeister a. D., Stellv. Vorsitzende: Dipl.-Ing. Elisabeth Scholz, Kirchenvorstand; Schatzmeister: Holger Köhler, Sparkasse; Juristischer Berater: Dirk Noack, Rechtsanwalt;  Schriftführer: Uwe Horn, Friedhofsverwalter;
Erkundung der Historie alter Familiengräber: Kathleen Dittrich-Ueberfeld


Bitte aktuelle Vorgaben zum individuellen Infektionsschutz beachten.


hot & blue jazz band Meerane
erinnert leidenschaftlich an die frühen Jahre des Jazz

VON ANTJE-GESINE MARSCH

Die Eintrittskarte zum Konzert der hot & blue jazz band Meerane berechtigte am Tag der Deutschen Einheit nicht nur zum Besuch der Veranstaltung in der Weihertalmühle, sondern enthielt auch ein Ticket nach New Orleans – zumindest ein musikalisches.
Die Gäste ließen sich beim Brunch von den Klängen dieser einzigartigen, zeitlosen Jazzmusik begeistern, die die sechs Herren: Klaus Kirst (voc, tb und Moderation), Götz Methfessel (ss, cl), Peter Ohl (bj), Volkmar Hesse (cl, as), Henry Richter (dr) und Eberhard Amende (b) mit großer Spielfreude, Leidenschaft und virtuosem Können darboten.
Klaus Kirst und Peter Ohl waren in ihrer Studentenzeit bereits Anfang der 1960er Jahre in der Jenaer Jazzszene aktiv mit den von ihnen gegründeten „Jazz Babies“ und auch Götz Methfessel in der „Old Time Memory Jazz Band“. (Foto: Christian Freyer)

Im Jahr 1973 wurde in Meerane die „hot & blue jazz band“ gegründet; ein erster öffentlicher Auftritt war ein Jahr später. Seitdem folgten viele Konzerte in Kulturhäusern, Stadthallen, Theatern, Kirchen, Jugend- Studenten- und Jazzklubs, sowie beim Internationalen Dixieland Festival in Dresden und dem Jazz Salon Prag. Viele der dargebotenen Titel stammen aus der amerikanischen Jazz- und Tanzmusik der 1920er bis 40er Jahre.

Spektakulär war heute der Weihertalblues, 1959 an gleicher Stelle uraufgeführt und an diesem besonderen Tag von Klaus Kirst mit eigenem Text gleich zweimal zelebriert: Einmal als Programmpunkt und Reminiszenz an den „Vater“ des Weihertalblues, Klaus Schneider, der im vergangenen Jahr verstarb, und für einen besonderen Gast:  Besonders berührend, dass auch Harald Seime, ehemals ein berühmter Pantomime und Banjospieler, musikalischer Freund der Band, trotz schwerer Krankheit dem Konzert einen Besuch abstattete.

Im kommenden Jahr werden die junggebliebenen Musiker ihr 60-jähriges Bandjubiläum begehen. Auch in der Galerie ART IN steht der Termin für das nächste Konzert der Jazzmusiker bereits fest: Der 17. März 2023.
Auch das Konzert in der Weihertalmühle soll nicht das letzte gewesen sein – so zumindest der Wunsch der brillanten Musiker und des begeisterten Publikums.

Danke für den schönen Tag mit „Hot Jazz“ in seiner besten Manier. ■


Buchempfehlung

Wozu Kultur? Dirk Baecker, Kulturverlag Kadmos Berlin, 204 Seiten, Preis: 6,87 €
ISBN 3-931659-31-3 (broschiert)

„Wer immer schon zu wissen glaubt, was und wozu Kultur ist, bekommt hier Gelegenheit, sich gründlich verunsichern zu lassen. Soziologische Irritationsware mit Qualitätsgarantie.“
(Harry Nutt, Frankfurter Rundschau)


Anzeige

Der Meister mit seinen Gesellen voller Ideen für diese Holzlieferung:
200-jährige Eiche vom Himmelseichengrund aus Burkersdorf b. Schmölln

Waldenburger Straße 19
08393 Schönberg / OT Tettau
Tel. / Fax: 03764 / 798449
Handy: 0162 3300 339
tillohl@aol.com
Till Ohl, Dirk Speck, Tino Schilling  Foto: privat

Kontakt und Impressum

MEERANER BLATT
Herausgeber: Dr. med. Peter Ohl, Bürgermeister a. D. Moeschlerweg 1 a, 08393 Meerane
T.: 03764/3959, Mail: post@meeranerblatt.de, Redaktion: Peter Ohl (-o-), Layout: Max Werler.
Fotos, soweit nicht extra kenntlich gemacht, stammen aus Zuschriften oder dem eigenen Fundus der Redaktion. Weiterverbreitung durch E-Mail oder Ausdruck erwünscht. Ihre Leserbriefe senden Sie bitte an obige Adresse. Die Ausgaben erscheinen in loser Folge unter www.meeranerblatt.de. Sie sind kostenlos.