Gegründet im November 1989 – Online-Ausgabe seit 2004Ausgabe Nr.139 - 08. Mai 2020



Ein Frühlingsgruß des Meeraner Blattes an seine Leser
von Peter Ohl

Über kein Thema ist seit Wochen in den Medien weltweit soviel berichtet worden wie über die Auswirkungen der Corona Infektionen. Und nun auch noch hier im kleinen mb.
Umfangreich informiert das Büro des Bürgermeisters unter www.meerane.de über den jeweils aktuellen Stand in Meerane. Bisher sind 5 Fälle bei uns nachgewiesenen, davon keiner mit dramatischem Ausgang. Man kann sagen, Glück gehabt, im Vergleich zu den Zahlen in unserem Landkreis Zwickau. Es ist aber auch ein Ausdruck dafür, dass sich die meisten Einwohner von Meerane an die angeordneten erheblichen Einschränkungen des Zusammenlebens gehalten haben. Dafür Lob und Dank! Seit dem 5. Mai traten wieder Erleichterungen in Kraft (siehe Internetseite der Stadt), die aufatmen lassen, begleitet von der Hoffnung auf weiteres Sinken der Infektionszahlen.
Wie sinnvoll die Entscheidungen der Bundesregierung in Abstimmung mit den Ministerpräsidenten der Länder in der Krise waren, wird sich so im Nachgang erweisen. Den Bürgern und der Wirtschaft musste viel zugemutet werden. Der soziale Zusammenhalt bekommt eine neue Bedeutung. Mit Hilfen des Staates müssen existentielle Schieflagen gemindert werden. Es geht sicher auch um künftig kleinere Brötchen. Und erinnern wir uns wieder der wachsenden Probleme der Welternährung, der vielen Kriege, der Umweltschäden und vieler weiterer anstehender Aufgaben, die seit der Corona Pandemie etwas aus dem Blickfeld geraten sind.

„Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.“
Vaclav Havel


GEDANKEN ZUM KRIEGSENDE VOR 75 JAHREN
BEI BETRACHTUNG EINES FOTOS AUS DEM SOMMER 1944

Behütete Kindheit, behelmt beim Fronturlaub des Vaters. Noch fast ein Jahr gingen die Kämpfe, das Morden in den Lagern und die Zerstörungen in Europa in Verheißung des Endsieges weiter. „Führer befiehl, wir folgen dir.“ Die Anzahl der Fragen übersteigt die der Antworten seitdem um ein Vielfaches.

Nur ein geeintes Europa bleibt  unsere Chance. Unter den Gegnern Europas ist keiner, der den Krieg selbst erlebt hat. –o–

Optimistische Frontpostkarte (Text gekürzt)

„… Die in den Grenzkreisen wohnenden Ostpreußen sahen bereits Anfang Juli 1944 die Gefahr heraufziehen, dass in nicht allzu ferner Zeit die Rote Armee die ostpreußische Grenze erreichen und überschreiten könnte. Doch alle hofften noch immer auf das Wunder einer Wende, das Aufhalten der "Rotarmisten" noch vor der ostpreußischen Grenze. …“ Quelle: WIKIPEDIA


Informationen des Förderkreises: Am Bau ist der Maler immer der Letzte. 24. April 2020 hat der Malermeister Jan Röhner aus Glauchau als Letztes die Nische der Neuen Friedhofshalle beschriftet. Nun können wir uns im auf die Sanierung der Alten Kapelle von 1973 konzentrieren.

Brief von Reiner Kunze

… seien Sie für die „Himmel unter dem Himmel. Ehrung“ sehr bedankt!

Mit Händedruck bei vorgeschriebenen Abstand Ihr

Die Sanierung der Neuen Friedhofshalle wurde abgeschlossen. Die Spenden von 2011 bis 2019 ergaben 184.000 €. Davon flossen rund 170.000 € in die Neue Halle, der Übertrag in das Jahr 2020.

Für die Fortsetzung der Sanierung der Alten Kapelle, 2. Abschnitt der Außensanierung, ist die Förderungszusage der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bereits eingegangen. Die Zusage der Förderungen von Bund und vom Freistaat Sachsen gingen am 6. Mai ein. GROßE FREUDE

Pressemitteilung Carsten Körber MdB
Berlin, 6. Mai 2020

Haushaltsausschuss beschließt 2020er Denkmalschutz-Sonderprogramm - Freistaat profitiert deutlich.

Das Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes geht in die 9. Runde. In seiner Sitzung am heutigen Mittwoch hat der Bundestags-Haushaltsausschuss die Projektliste beschlossen. In der Region Zwickau erhielten die Burg Schönfels in Lichtentanne und die Alte Friedhofskapelle in Meerane den Förderzuschlag.

Auf dem Friedhof von Meerane steht nun die Fassadensanierung der Alten Kapelle an. Von den Gesamtkosten in Höhe von knapp 160.000 Euro übernimmt Berlin 75.000 Euro, aus Dresden kommen bis zu 65.000 Euro, die verbliebene Summe wird vor Ort aufgebracht.

Die Spenden ab Januar 2020 werden für die Sanierung der Alten Kapelle angespart

Fortsetzung ab Spende 22 bis 44

Wilfried Ordnung, Dr. Eckhard und Doris Beyer, Jürgen und Ursula Röll, Erika Seidel, Juliana Lenk, Henning und Brunhilde Günther, Wolfgang und Inge Jäger, Marianne Gimpel, Monika Schnabel, Claudia Vogel (Winsen a. d. Luhe), Gisela Leithold-Stolper, Erika Liebezeit, Gerda Karl, eine unbenannte Spende, Annerose Simchen, Hans-Ulrich Wiefel, Dr. Peter und Heidi Ohl, Uwe Horn, Ralph Schmid (Ludwigsburg), Frank und Karin Preuss, Lutz Lüpfert, Eberhard und Steffi Bräutigam, Rolf Kälkert, Manfred und Waltraud Lau, Hans-Joachim und Maria Werner, Peter und Gisela Pick, Bernhard und Viola Kratzmann, Jens und Anke Albustin, Rosmarie Mazanek, Stephanie Meinhold

Seit Januar  bereits wieder 44 Spenden, Summe 3.640 € (Stand: 29. April 2020)
Allen Spendern sei herzlich gedankt!

Konto für Ihre Spende: Förderkreis Friedhof Meerane e. V.
Sparkasse Chemnitz, IBAN: DE02 87050000 0710 0110 91 BIC: CHEKDE81XXX Zweck: Friedhofshalle.
Vorbereitete Formulare liegen in der Friedhofsverwaltung, im Pfarramt und in der Sparkasse. Der Verein ist anerkannt gemeinnützig. St. Nr. 227/141/07376, FA Zwickau, Bescheid vom 06.12.2018.

Förderkreis Friedhof Meerane e. V.
Vorsitzender: Dr. med. Peter Ohl, Bürgermeister a. D., Moeschlerweg 1a, 08393 Meerane, 
Tel. 03764 / 3959, Fax  03764 / 796764,  e-mail:  foerderkreis-friedhof-meerane@enviatel.net
Stellv. Vorsitzende: Dipl.-Ing. Elisabeth Scholz, Kirchenvorstand; Schatzmeister: Holger Köhler,
Sparkasse; Juristischer Berater: Dirk Noack, Rechtsanwalt;  Schriftführer: Uwe Horn, Friedhofsverwalter


Start in die kommunale Selbstverwaltung vor 30 Jahren

 

6. Mai - Wahl zum Stadtrat

31. Mai - Konstituierende Sitzung des neuen Stadtrates im großen Saal des Jugendklubhauses, Bürgermeisterwahl von Dr. Peter Ohl,
– Fünf Fraktionen starten in die Kommunale Selbstverwaltung
– Aufbau der Verwaltungsstruktur nach dem Lörracher Vorbild
* * *Im Rückblick auf das Jahr 1990  verglichen Freunde die Mühen der ersten Monate in Meerane mit dem Besteigen der Eiger-Nordwand im Winter und das barfuß.

Foto 1990: Rudolf Orzschig (Altmeeraner – MB-Leser im Taunus)


Zur Situation der Kommunen in den neuen Bundesländern
Vortrag von Dr. Peter Ohl, Bürgermeister von Meerane


Buchempfehlungen

Bestellungen in der Buchhandlung Goercke, Meerane, Markt 1, Tel. 03764/4673


Harald Jähner, WOLFSZEIT, Deutschland und die Deutschen 1945 – 1955, Rowohlt-Berlin,
475 Seiten, 16 bis 26 € je nach Ausgabe

Deutschland nach dem Krieg. Ein Land in Auflösung. Besatzer, Freigelassene, Versprengte, Evakuierte, Geflüchtete, Schuldige. Man plündert, man stiehlt, legt sich neue Identitäten zu, fängt an bei null. Aber geht das überhaupt? Wie kann aus diesem Chaos wieder eine Gesellschaft entstehen? Das Leben ist aus den Fugen. Die Menschen müssen sich in dem verwüsteten Land täglich ihr neu Glück suchen.


Katja Oskamp, MARZAHN MON AMOUR, Geschichten einer Fußpflegerin,
Hanser Verlag Berlin, 143 Seiten, 16 €, ISBN 978-446-26414-4

Katja Oskamp braucht nicht viele Worte, um aus dem Leben von normalen Leuten in ihrem Fußpflegesalon in Marzahn zu erzählen. Legt man das Buch am Ende aus der Hand, bleiben die anrührenden Geschichten noch lange im Kopf lebendig.


Anzeige

Unsere Erfahrungen und Ihre Wünsche
für Möbel mit Pfiff, Treppen, Türen, Innenausbau und mehr aus Holz, Glas und Metall

mehr unter
:

www.impulse-aus-holz.de
Waldenburger Straße 19
08393 Schönberg / OT Tettau
Tel. / Fax: 03764 / 798449
Handy: 0162 3300 339
tillohl@aol.com

Kontakt und Impressum

MEERANER BLATT
Herausgeber: Dr. med. Peter Ohl, Bürgermeister a. D. Moeschlerweg 1 a, 08393 Meerane
T.: 03764/3959, Mail: post@meeranerblatt.de, Redaktion: Peter Ohl (-o-), Juliane Weiss (-jw-), Layout: Max Werler.
Fotos, soweit nicht extra kenntlich gemacht, stammen aus Zuschriften oder dem eigenen Fundus der Redaktion. Weiterverbreitung durch E-Mail oder Ausdruck erwünscht. Ihre Leserbriefe senden Sie bitte an obige Adresse. Die Ausgaben erscheinen in loser Folge unter www.meeranerblatt.de. Sie sind kostenlos.